Was tun? Was lassen? Denken und Kritik der Politik
TAGUNG POLITIK UND PHILOSOPHIE

Was tun? Was lassen? Denken und Kritik der Politik -
TAGUNG POLITIK UND PHILOSOPHIE

Tagung / Blocklehrveranstaltung
27. und 28 Januar 2021
Universität für angewandte Kunst

 

Helmut Draxler und Antonia Birnbaum veranstalteten die Tagung, bei der sich zwei Perspektiven trafen. Internationale Vortragende trugen Ihre Perspektive zum Programm bei.

Eine Perspektive spannt die Frage nach einer Differenz von Philosophie und Politik auf, die sowohl aus der klassischen politischen Philosophie wie aus jeder programmatisch festgeschriebenen Politik herausführt. Wie ist dieses Verhältnis zu denken, welche Brechungen erfahren sowohl Politik als auch Philosophie, wenn sie sich aufeinander beziehen? Welches Verhältnis zum Unwissen, was für eine Zeitlichkeit werden hier ins Spiel gebracht?

Die andere Perspektive betrachtet das Paradoxon, in dem die Omnipräsenz und das Verschwinden der Politik ineinander zu fallen scheinen. Wie kann sie im Licht dieses Paradoxons jenseits des mobilisierenden Gestus gedacht und kritisiert werden? Ihre kritische Verortung im Spannungsfeld zwischen ihren Bedingungen und Voraussetzungen auf der einen Seite und ihren Zielsetzungen und Zwecken auf der anderen braucht die Politik um überhaupt politisch sein oder werden zu können.